Kreativität

Kopfkino und Optische Täuschungen - kreative Ideen

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben im Kunstunterricht unter dem Motto "Optische Täuschungen" und "Kopfkino" kreative Ideen entwickelt.

"Kopfkino" - Was beschäftigt mich?

Dieser Frage sind Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 a künstlerisch nachgegangen. Sie haben ihre Interessen und Zukunftswünsche in Form einer Collage ihres Kopfes dargestellt.

"Optische Täuschungen"

Unter diesem Thema beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 b mit Bildern des Künstlers M.C. Escher. Sie fertigten anschließend ein Bild ihrer eigenen Hand in 3 D-Optik an.

„Die Kielhornschule sitzt bunt!“

Die Schülerinnen und Schüler der Kielhornsschule haben sich vorgenommen, ihren Schulhof positiv zu verändern und einen neuen Ort der Begegnung durch den Bau und die Gestaltung einer Mosaikbank zu schaffen. Die Initiative dazu ging von der Schülerschaft aus, die bereits durch das vorangegangene Projekt zur Verschönerung der schulischen Welt mit dem Dortmunder Mosaikkünstler Robert Kaller Erfahrungen sammeln konnten.

Der Schulleiterin Frau Frank, sowie die Projekt betreuenden Lehrerinnen Frau Böhm und Frau Bail bestärkten die Schülerschaft in ihrem Wunsch und  unterstützten und begleiteten das  Projekt. So konnte eine Gruppe von ca. 50 Schülerinnen und Schüler in einem vierwöchigen Projekt vor den Sommerferien 2023 einen spannenden bauhandwerklichen und künstlerischen Gestaltungsprozess durchlaufen. Mitten in der Schule wurde ein Bildhaueratelier errichtet.

Aus einem viereckigen Styroporblock wurde eine plastisch organische Sitzbank geformt. Dies geschah mit Hilfe von Sägen, Raspeln und Drahtbürsten. Der gestaltete Block wurde immer wieder zu seinem Bestimmungsort getragen und zur Probe aufgestellt. Dann wurde die Fundamentfläche ausgehoben, mit einer dreiteiligen Drainage versehen und der Sitzskulpturrohling wurde mit Faserbeton überzogen und mit 60 cm tiefen Punktfundamenten einbetoniert und anschließend mit Beton eingegossen.

Die „nackte“ Bank wurde anschließend durch wechselnde Schülergruppen mit variantenreichen Mosaiken gestaltet, verfugt und gereinigt.

Gemeinsam erstellte Mosaikkunstwerke, wie diese Sitzskulptur, schaffen in einer Gemeinschaft Identität und Verbundenheit und stellen das Miteinander und Begegnen der Kulturen wieder sichtbar und erlebbar in den Vordergrund. Es wird einem zugleich bewusst, dass Mosaik ein Ur-Prinzip ist und dass jeder von uns zugleich er selbst, aber eben auch ein Teil eines großen Ganzen ist.

Das Projekt wurde finanziert aus dem Landesmittelfonds „Aufholen nach Corona“.

„CLEANUP GRAFFITI“ an der Kielhornschule

Bewachsene Schulhofmauern sind so hässlich. Gesäubert, dann aber grau und auch nicht besser. Was also machen? KUNST!? Ja, na klar!

Mit dem vorhandenen Bewuchs und Wasser die Wände zu einem Blickfang machen. Reverse Graffiti! Kunst im öffentlichen Raum ohne Farbe und Lösungsmittel, nehmen was die Natur schon vorgegeben hat. So entstanden die Wandbilder durch Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a. Mit erstellten Schablonen wurden die Wände mit einem Hochdruckreiniger teilweise gesäubert. Durch den Kontrast von gesäuberten und bewachsenen Flächen ließen die Schülerinnen und Schüler so Naturbilder entstehen.

Zweifarbige Portraits

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben zum Abschluss ihrer Schulzeit zweifarbige Portraits angefertigt.

Sowohl Selbstportraits einzelner Schülerinnen und Schüler wie auch Portraits von Mitarbeiterinnen der Schule und prominenten Persönlichkeiten werden hier ausgestellt.

 

Flächenspiele

Die Kunstwerke der Klasse 9 sind im Rahmen von Gruppenarbeiten zum Thema Flächenspiele entstanden.

 

 

Das Mosaikprojekt - Wir verschönern gemeinsam unsere schulische Welt

Ein frischer Wind geht durch die ganze Schule!

Die Schülerinnen und Schüler der Kielhornschule haben sich vorgenommen, die Atmosphäre ihres Schulhauses mit Hilfe von farbigen Mosaikgestaltungen zu verbessern.

Die Initiative dazu ging von der Schulleiterin Simone Frank und der Kunstlehrerin Loretta Böhm aus. Beiden waren Arbeiten des bekannten Dortmunder Mosaikkünstler Robert Kaller in Schulen bekannt, der zudem auch die einzige Ausbildungsstätte für Mosaikbau in Deutschland leitet.

So hat die Kielhornschule einfach Robert Kaller eingeladen, seine Mosaikwerkstatt für vier Wochen mitten in ihrer Schule einzurichten. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule wandern nach und nach gruppenweise jeden Tag in den schuleigenen Werkraum und gestalten gemeinsam unter Anleitung des Künstlers und seiner Mitarbeiter großformatige Mosaiken.

Es ist pädagogisch anspruchsvoll, künstlerisch spannend und menschlich ereignisreich mitten in der großen Schule eine Mosaikwerkstatt zu eröffnen und mit der gesamten Schülerschaft künstlerisch mosaizistisch zu arbeiten.

Die Kielhornschule als Förderschule im Quartier der Dortmunder Nordstadt, ist durch die Schülerschaft, die sich aus ca. 20 Nationen zusammensetzt, multikulturell geprägt. Die besondere Förderung der handwerklich-künstlerischen Fähigkeiten sowie die kreative und bunte Gestaltung eines Mosaiks, welches sinnbildlich die vielfältigen kulturellen Facetten widerspiegelt, sind der Ausgangspunkt des künstlerischen Projektes.

Malerische, graphische und plastische Elemente des Mosaikbaus können durch ihre Vielfältigkeit an die unterschiedlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler anknüpfen und ihnen Erfahrungen im künstlerischen und kulturellen Bereich ermöglichen.

Ziel ist es, das Zusammenwachsen und gemeinsame Miteinander der Kulturen wieder sichtbar und erlebbar in den Vordergrund zu stellen. Das Mosaikprojekt schafft einen lebensnahen Raum, der die Identifikation der Schülerschaft mit ihrer schulischen Welt fördert.

Das Projekt wird finanziert aus dem Landesmittelfonds „Aufholen nach Corona“.

 

(Bildquelle: Robert Kaller und Loretta Böhm)

Weihnachtsschattenbilder

Die Kinder und Jugendlichen der Kielhornschule sind in vorweihnachtlicher Stimmung. Überall in den Klassen wird gebastelt, gebacken und gemalt.

Dabei sind auch die "Weihnachtsschattenbilder" der Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 10 entstanden.

Buntköpfe

Auf kreative Weise haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b aus weißen Styroporköpfen mit Papier und Farben individuell gestaltete "Buntköpfe" geschaffen.

 

Künstlerische Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe

Gegen Ende des letzten Schuljahres waren Schülerinnen und Schüler der Oberstufe im Kunstunterricht ein weiteres Mal kreativ. Sie haben mit Farben, Leinwand oder Stoffen gearbeitet.

Unter dem Motto: "Was ziehe ich an?" haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b ihre eigenen T-Shirts zum Beispiel mit Comicfiguren oder Sportmotiven gestaltet.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b haben in Gruppenarbeit unterschiedliche Triptychen gemalt und ihren Bildern einen Namen gegeben.

Stillleben mal anders

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a haben ihre eigenen Vorstellungen von einem modernen Stillleben umgesetzt.

Grisar Projekt

Am 28.04.2022 besuchten einige Klassen der Kielhornschule die Sonderausstellung „Erich Grisar -  Mit Kamera und Schreibmaschine durch  Europa„ in der Zeche Zollern. Dies hatte einen besonderen Grund. Die Klassen 9a und 9b hatten sich zuvor eingehend mit dem in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts bekannten Dortmunder Erich Grisar beschäftigt. Dieser hatte aus der Nordstadt heraus (hier ist auch eine Straße nach ihm benannt) mehrere Ländern Europas besucht und dazu Reiseberichte verfasst. In der Kielhornschule kam nun in diesem Zusammenhang die Frage nach „Heimat“ auf, was man durch einen von den SchülerInnen entworfenen Fragebogen zu erfassen versuchte. Dieses erwies sich als nicht so einfach, aber man stellte erstaunt fest, dass SchülerInnen aus sehr vielen unterschiedlichen Ländern innerhalb und auch außerhalb Europas die Kielhornschule besuchen. So entschied man sich, die Reisebewegung Grisars aus der Nordstadt hin in andere Länder Europas, aber auch die Reisebewegung aus den anderen Ländern in die Nordstadt bzw. zur Kielhornschule darzustellen. Das entstandene Exponat und die dazugehörige Ausstellung war Ziel des Besuches. Von Seiten des Kooperationspartners LWL-Museum Zeche Zollern wurden Führungen durch die Ausstellung und andere interessante Aktionen angeboten. Am 15.05.2022 findet hier ein sogenannter Museumstag statt, an dem kein Eintritt erhoben wird und auch viele Aktionen und Spiele für Familien angeboten werden.

Hippie Emus

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 a haben farbenfrohe "Hippie Emus" gemalt.

KUNSTPROJEKT „MEINE GIPSFIGUR“

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b stellen ihre ganz persönlichen Gipsfiguren vor. Außerdem erfahrt ihr, welche Gedanken sie sich bei der Gestaltung gemacht haben.

Street Art Figuren nach Keith Haring

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a stellen hier ihre individuell gestalteten Werke vor.

Ein winterliches Fensterbild

Wir die Klasse 8c haben unser Klassenzimmer zur Winterzeit schön gestaltet. Dafür haben wir auch unsere Fensterscheiben mit besonderen Stiften bemalt. Wir haben für euch eine kleine Anleitung erstellt. Wenn ihr die befolgt, dann könnt ihr auch eure Fenster in der Klasse verschönern. Ihr könnt euch die Materialien dafür bei uns in der Klasse ausleihen. Wenn ihr das Zuhause machen wollt, findet ihr bestimmt Fensterreiniger und etwas zum Abtrocknen. Die besonderen Stifte heißen „Kreidestifte“. Man kann diese in vielen Geschäften kaufen, zum Beispiel bei DM, Rossmann oder auch im Internet.

 

Anleitung

Kreative Gipsfiguren

Im Schuljahr 2020/21 fertigten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b im Kunstunterricht Figuren aus Gips an.

Kunstprojekt „Superhelden“

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 haben sich im Kunstunterricht mit dem Thema "Superhelden" beschäftigt.

Aktuelles

Kurz vor den Osterferien haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 die Gartensaison an der Kielhornschule eröffnet.

SIe haben Jungpflanzen auf den…

mehr lesen.

Die Journalistin Frau Sonja Gerhardt des Westdeutschen Rundfunks (WDR-Fernsehen) besuchte die Kielhornschule gemeinsam mit einem Tontechniker und…

mehr lesen.